· 

Für eine bessere Zukunft. Lasst uns die Voraussetzungen schaffen. Das Potential dazu haben wir. Und Spass macht es auch!

 

Welche Idee von Zukunft könnte uns beflügeln?

 

In einer begrenzten Welt wird es nicht mehr nur das materielle „Mehr“ sein können, glaube ich. Oder die Kapitalrendite als oberster Wert unseres Wirtschaftens, wie sie sich nach dem Zusammenbruch des Ostblocks durchgesetzt hat, ohne Rücksicht an Kollateralschäden an Natur, Gerechtigkeit und Menschlichkeit, sorry. Die Erpressung war und ist immer noch, dass das Kapital ein "flüchtiges Reh" (Peer Steinbrück in Bockum-Hövel) ist und entsprechend hofiert werden muss.

 

Für eine neue gute gemeinsame Zukunft brauchen wir bestimmte Vorraussetzungen, und daran können wir bereits arbeiten. Dazu gehören Phantasie, Freude und Findigkeit sowie Mut und Empathie.

 

Nur, und das ist neu für uns und damit eine echte Herausforderung für uns: man kann diese Fähigkeiten nicht einfordern, anweisen oder pauken. Und sie gedeihen kaum unter Druck und Angst oder in einem zwischenmenschlichen Klima, wo Gehässigkeit und Zynismus herrschen.

 

Viele Lehrer, Chefs und Politiker könnten sich damit schwer tun, fürchte ich. Auf das Ermöglichen und Ermutigen dieser Qualitäten hat sie keiner vorbereitet.

 

Aber wir können es lernen. Das Potential dazu haben wir, sagt die Forschung. Und wir werden wissen, dass es wirklich sinnvoll ist, was wir tun. Und darauf dürfen wir stolz sein.

 

Wer macht mit?