Politik

Politik · 14. Februar 2019
NRW-Ministerin Scharrenbach ist heute in Hamm und stellt ihr Konzept "Heimat" vor. Und die SPD denkt am Samstag über die Zukunft unserer Stadt Hamm nach. Und ich frage: Kann Hamm eine Stadt der Potentialentfaltung werden?
Politik · 26. Juni 2018
Mit einem Nudge soll Verhalten geändert werden, ohne das es nervt. Er ist ein Schubs, ein kleiner Anstoß, der aber nicht sofort als Manipulation empfunden wird, sagen die Studenten der Ökonomischen Psychologie an der Hochschule Hamm-Lippstadt. In ihrem sechsten Semester haben sich die jungen Leute sieben Themen ausgewählt, wo ein Nudge hilfreich sein könnte, um z.B. · Menschen vom Schwarzfahren abzuhalten · keine Zigarettenstummel auf den Boden zu werfen · regelmäßig die...
Politik · 23. Mai 2018
Wie geht eine Bildung, die uns wieder handlungsfähiger macht in einer Zeit des Umbruchs voller Fatalitäten und Chancen? Eine Zeit, die uns vorkommen mag wie ein Rüttelsieb oder wie aufs Messers Schneide? Eine VUKA-Welt zunehmender Volatilität, Unsicherheit, Komplexität und Widersprüchlichkeit. In dieser Welt veralten die bisherigen Hard-Skills oder werden vom Computer erledigt. Damit werden die Soft-Skills wie Empathie und Phantasie zum Wichtigsten, was Schule vermitteln kann.
Politik · 11. April 2018
Das ist ein sichtbares Ergebnis der Diskussion "Für den Notfall gerüstet?" am 20.3. im Kleistforum: Der orangefarbene Ratgeber des Bundesamtes für Bevölkerungsschutz und Katastrophenhilfe (BBK) liegt zum ersten Mal in Hamm da aus, wo Menschen vorbeikommen. Das hatte VHS-Leiter Bernd Lammers damals im Gespräch zugesagt. Meinen Respekt dafür und Dankeschön!
Politik · 15. März 2018
Welche Idee von Zukunft könnte uns beflügeln? In einer begrenzten Welt wird es nicht mehr nur das materielle „Mehr“ sein können, glaube ich. Oder die Kapitalrendite als oberster Wert unseres Wirtschaftens, wie sie sich nach dem Zusammenbruch des Ostblocks durchgesetzt hat, ohne Rücksicht an Kollateralschäden an Natur, Gerechtigkeit und Menschlichkeit, sorry. Die Erpressung war und ist immer noch, dass das Kapital als"flüchtiges Reh" entsprechend hofiert werden muss.
Politik · 22. Februar 2018
Wir lieben das Leben einfach nicht genug, um es zu erhalten. Warum sonst schauen wir lieber in unser Smartphone als dahin, wo wir sind? Und unsere Politik "kann ihre Ohnmacht nur schwer ertragen und tröstet sich mit Aktionismus. Nicht, dass sich gar nichts tun lässt" (Lutz Kämpfe, WA).