Neue Impulse für unsere Stadt: Heistermann für Hamm

Ich möchte eine Perspektive in die Politik einbringen, die jetzt an der Zeit ist und die Bürger stark macht. Ob Corona, Digitalisierung oder Klimakrise: diese Herausforderungen schreien förmlich nach unseren kreativen Gestaltungskräften!

Unsere menschlichen Potentiale haben schon lange darauf gewartet, mit ins Spiel zu kommen, denn wir sind geborene Entdecker, Problemlöser und Gestalter. Nicht Konkurrenz sondern kreative Kooperation machte die Evolution des Menschen möglich. Damit ist jeder Einzelne wichtig und Schlüssel zu einer guten Zukunft – auch hier in Hamm! Ich möchte Sie einladen: Vertrauen wir auf unsere Kräfte! Entfalten wir unsere Potentiale! Bauen wir miteinander eine beherzte Stadt, die sich mehr zutraut als andere. Als Oberbürgermeisterkandidat möchte ich Sie einladen, ihre besten Kräfte zu entdecken und zu entfalten.

Und hier ist der Fahrplan:

  • Jeder Bürger soll sich mit seinen Ideen und Wünschen als wertvolles Mitglied der Stadt fühlen können. Mit einem Bürgerhaushalt unterstützt die Stadt ihr Engagement und ihre Ideen mit Rat und Tat.
  • Erstmals gestalten Bürger aller Schichten die lokale Politik proaktiv mit in sog. Bürgerräten. Die Erfahrungen damit in Österreich sind ermutigend. Oft finden Bürger bessere Lösungen, weil sie sich nicht gegeneinander profilieren oder Besitzstände bewahren müssen.
  • Jeder Schüler soll von sich sagen können: „Ich bin jemand und kann etwas“. Seine persönlichen Talente findet er zusammen mit einem erfahrenen Mentor heraus. „Herausforderungen annehmen“ und „Verantwortung übernehmen“ werden neue Schulfächer. So bekommen die Schüler das Selbstvertrauen für eine Welt, die immer weniger plan- und vorhersehbar ist.

Für eine zukunftsfähige und enkeltaugliche Stadt

  • Ohne funktionierende Wirtschaft gibt es für uns weder Arbeit noch Auskommen: Das bekommen wir gerade in diesen Tagen zu spüren und es macht vielen große Sorgen. Diese Sorgen dürfen nicht gegen die zunehmend negativen Folgen unseres Wirtschaftens ausgespielt werden. Zu diesen Folgen zählt die Nationalakademie Leopoldina übrigens auch die aktuelle Pandemie. Gelten muss die Landesverfassung NRW, wonach „im Mittelpunkt des Wirtschaftens der Mensch steht“ und der Erhalt unserer Lebensgrundlagen.
  • Unser Lebensstil muss enkeltauglich und deshalb ökologisch verträglich sein. Der Radverkehr bekommt deshalb doppelt soviel Raum wie bisher und wird nach holländischem Vorbild barrierefrei ausgebaut. Zusammen mit dem ÖPNV und schadstoffarmen PKW ist Hamm nachhaltig mobil.
  • Jeder Bürger wird unterstützt, wenn er dezentral eigene Energie produzieren und verbrauchen will z. B. durch Photovoltaik oder durch die Beteiligung an einer Energiegenossenschaft.
  • Corona hat gezeigt, was die fünf anerkannten Hilfsorganisationen bereits 2018 beklagt haben: Unser Land ist auf Krisenfälle wie einen Blackout nicht ausreichend vorbereitet. Wir nehmen ihre Empfehlungen ernst und sorgen vor.

Ein schöneres Leben ist möglich

  • Ich möchte Sie einladen, gemeinsam einen Lebensstil zu entdecken, der unseren materiellen Wohlstand ergänzt durch einen Beziehungs-, Zeit- und Kreativwohlstand. Eine schönere Welt ist möglich mit mehr Freude und Verbundenheit, mehr Lebendigkeit und Erfüllung als zuvor. Wir werden zugleich gelassen und intensiv leben als „Leben inmitten von Leben, das leben will“ (A. Schweitzer). Vielleicht nicht immer, aber immer öfter.

Vielen Dank für Ihre Unterstützung! Es sind mehr als genug Unterschriften für meine OB-Kandidatur zusammengekommen. Zur Zeit werden sie im Bürgeramt überprüft. Am Montag, den 27.7., reiche ich sie beim Wahlamt ein. Mit einem positiven Bescheid rechne ich im Laufe der Woche.